Wärmebedarfsberechnung Mit der Wärmebedarfsberechnung nach DIN 4701 wird die erforderliche Heizlast ermittelt um die erforderliche  Norm-Innen-Temperatur zu erreichen. Dies ist nicht nur bei dem Neubau eines Wohngebäudes erforderlich,  sondern auch bei einer energetischen Sanierung. Nach der Berechnung wird  dann die Heizungsanlage  ausgelegt. Neben der praktischen Erfordernis, ist die Berechnung auch als Nachweis notwendig. Bei einem  Neubau ist dies Bestandteil der Bauplanungsunterlagen, bei  einer energetischen Sanierung kann dies für  Förderbedingungen Pflicht sein. Bei der Sanierung kann  dann die neue Anlagentechnik danach ausgelegt werden. Mit der Wärmebedarfsberechnung wird ermittelt, wie viel  Energie benötigt wird um Räume entsprechend beheizen zu  können. Erst dann kann die Heizung sowie die  Heizungsanlage mit Hilfe der Heizlastberechnung ausgelegt  werden. Meistens werden Heizungsanlage kleiner dimmensioniert als ihre Vorgänger. Sie sind effizienter,  haben weniger Wärmeverluste und fahren geringere Heiztemperaturen. Wird dann noch ein hydraulischer  Abgleich vorgenommen, wo durch eine gleichmäßige und vorgegebene Wärmeabgabe erzielt wird. Damit wird  ein Höchstmaß an Effizienz erreicht.