Energieberatungsbericht zur sparsamen Energieverwendung in  Wohngebäuden vor Ort Mit dem Energieberatungsbericht werden ausgearbeitete Maßnahmenvarianten aufgezeigt. Dabei  werden alle Aspekte berücksichtigt, die in jeglicher Relevanz stehen. Der Bericht ist so aufgebaut, dass  auch Leihen den Sachverhalt verstehen.  Zuerst werden allgemeine Hinweise erwähnt, wie: “welche Unterlagen standen zur Verfügung” oder  “welche Gesetzeslage war zum Zeitpunkt der Erstellung aktuell gültig”. Daraufhin kommt die  Datenerfassung. Die Informationen beinhalten zum Beispiel die Nutzfläche, Volumen, Gebäudetyp,  Baujahr sowie Brennstoffart, deren Verbrauch und Emissionswerte. Der Ist-Zustand wird erstellt, indem  die Gebäudehülle in jedes Bauteil zerlegt und analysiert wird. Das gleiche geschieht auch mit der  Heizung und dem Warmwasser. Mit dem Ergebnis wird eine Energiebilanz erstellt, die die einzelnen  Energiesummen und Wärmeverluste darstellt. Auch ein Energielabel wird aufgeführt um eine  Vergleichbarkeit zu erlangen. Die Skala ist nicht nur in die Klassen A bis I aufgeteilt, sondern verläuft  auch vom grünen zum roten Bereich.   Nun werden Varianten aufgeführt, die auf verschiedener Weise untersucht und damit dargestellt werden.  Als erstes werden die Punkte der Modernisierung mit deren Daten aufgezählt. Die Bauteile werden von  dem Ist-Zustand in den Soll-Zustand umgerechnet und aufgelistet. Auch die Anlagentechnik wird  beschrieben. Eine Gegenüberstellung des Ist- und Soll-Zustandes, in Form eines Diagramms, für die  einzelnen Maßnahmenpunkte (zum Beispiel: Fenster, Dach oder Heizung) macht die Einsparpotentiale  deutlich. Ebenso der Energielabel, der dabei um einiges nach vorne rückt. Mit einer darauf folgenden  Wirtschaftlichkeitsberechnung, werden die Kosten kontrolliert. Die Investitionskosten werden den  jährlich eingesparten Brennstoffkosten gegenüber gestellt. Somit ergibt sich die Amortisationszeit, also  die Zeit die notwendig ist um die Investitionskosten durch die Einsparung wieder herein zu holen. In einer Zusammenfassung werden die technischen Daten übersichtlich in einzelne Diagramme  dargestellt. Dies sind die einzelnen Energiebedarfszahlen, die Verluste der Anlagentechnik,  Anlagenkennwert, Schadstoffemissionen, die Kosten und deren Wirtschaftlichkeit. Technische Hinweise zeigen, worauf es bei der Durchführung der einzelnen Gewerke ankommt. Durch  Skizzen und der passenden Beschreibung wird das Prinzip der einzelnen Maßnahmen erklärt.   Zuletzt wird eine Liste von Fördermöglichkeiten beigefügt, die wegen der ständig ändernder  Voraussetzungen, nur erwähnt wird. Dazu kommen die Internetkontaktdaten über man sich dann aktuell  informieren kann.